Diversität leben. Der Umgang mit ethnischen Minderheiten in der Ukraine, Georgien und Deutschland.

Das Projekt gibt jungen Menschen aus der Ukraine, Deutschland und Georgien die Möglichkeit, sich mit Heterogenität, Diversität, Vielfalt, Differenz und Inklusion auseinanderzusetzen.

Ausgangslage und Zielsetzung

Das Thema „ethnische Minderheiten“ stellt nach wie vor eine zentrale Kontroverse in der Ukraine und Georgien dar. In Deutschland wird heftig über Integration von Migranten und Minderheiten diskutiert. Austragungsorte für die oft vehement geführten Auseinandersetzungen über Minderheitenrechte sind nicht nur staatliche Institutionen, sondern auch das Alltagsleben, wo Anhänger der jeweiligen sprachlichen und soziokulturellen Positionen (einschl. Nationalismen, Chauvinismen) aufeinandertreffen.

Die Relevanz des Themas leiten wir aus zwei Überlegungen ab. Erstens ist anzunehmen, dass Konflikte um ethnische Minderheiten soziokulturelle und politische Konflikte sind. Sie fassen die gesellschaftlichen Beziehungen und (Exklusions-)Prozesse, Optionen für individuelles und kollektives Handeln und Urteile zusammen, sind Ausdruck ungleicher Verteilung von Macht und Ressourcen sowie der Durchsetzung kultureller Deutungsmuster. Zweitens ist anzunehmen, dass die Stärkung des Zusammenhalts und das Bewusstsein für Diversität leiden darunter, dass ethnische Minderheiten als Bedrohung für Konzepte, wie die viel beschworene „nationale Einheit“, empfunden werden.

Das Projekt gibt jungen Menschen aus der Ukraine, Deutschland und Georgien die Möglichkeit, sich mit Heterogenität, Diversität, Vielfalt, Differenz und Inklusion auseinanderzusetzen. Am Beispiel der Sorben in Deutschland, rumänische und polnische Bevölkerungsgruppen in der Ukraine, armenische und aserbaidschanische Minderheiten in Georgien sollen Konfliktfelder, Lösungsansätze und vor allem auch Strategien und effektive Praktiken der Selbstbehauptung dieser kompakten ethnischen Minderheiten in der Mehrheitsgesellschaft aufgezeigt werden. Folgende Frage steht im Mittelpunkt: Welchen kulturellen oder sonstigen Mehrwert können ethnische Minderheiten für die Mehrheit erbringen? Welche Konfliktpotenziale und Diskriminierungen gibt es? Die Teilnehmer werden Interviews durchführen und in Teams drei Kurzfilme erarbeiten und präsentieren. Zwei Produkte werden im Rahmen des Projektes als konkrete Ergebnisse entstehen:  drei Kurzfilme und Interviews.

Logo Projekt.png

01.08.-30.11.2021

Deutschland/ Ukraine/

Georgien

Projektleitung

Dr. Vasile Dumbrava

MeetUp_Logoabbinder_hoch_rgb.jpg